Ursprung und Anbau

  In Europa bekannt wurde Guaraná durch die Entdeckungsreise Alexander von Humboldts und seines Begleiters Aimée Bonpland vor fast 200 Jahren. Es wurde damals von den Indios im Amazonasgebiet wegen seiner medizinischen Wirkung verwendet, da es Hunger- und Durstgefühle minderte und eine fiebersenkende Wirkung hat. Der Guaraná-Samen wurde pulverförmig zerrieben und, das es naturbelassen bitter und nicht schmackhaft ist,  meist mit Honig oder süßen früchten zu einer Paste gemischt.

Print Friendly